Nach einer schweren Krankheit oder Operation besteht die Gefahr, die bisherige Selbständigkeit zu verlieren und nicht mehr in den gewohnten Alltag zurückkehren zu können. Das ist mit einer rechtzeitigen Rehabilitationsbehandlung in unserer Einrichtung vermeidbar.

Behandlungsanlässe für eine geriatrische Rehabilitation sind deshalb vorrangig Folgen von:

  • Schlaganfällen mit bestehenden Lähmungen, Sprach- und Schluckstörungen
  • Knochen- und Gelenkbrüchen sowie Gelenkersatzoperationen
  • Amputationen mit Stumpfbehandlung sowie Prothesenanpassung und -training
  • Gefäßerkrankungen, insbesondere Durchblutungsstörungen
  • Herzinfarkten und chronisch-ischämischer Herzkrankheit
  • Chronischen Lungenkrankheiten
  • Stoffwechselerkrankungen, insbesondere der Zuckerkrankheit
  • Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke
  • Komplizierten Operationen bzw. schweren akuten Erkrankungen

Vorraussetzungen für eine Behandlung:

  • Der Patient weist ein höheres Lebensalter auf.
  • Der Patient hat eine Rehabilitation nötig.
  • Der Patient möchte eine Rehabilitationsmaßnahme.
  • Die Rehabilitationsbehandlung hat Aussicht auf Erfolg.